i

D

E

K

f

g

HAUPTSACHE FREI #7

Festival der Darstellenden Künste Hamburgs

SAVE THE DATE
20.—25. APRIL 2021

DE/EN

OPEN CALL

Bewerbungsformular

WHAT’S NEXT?

Die Pandemie hat die Welt durcheinandergebracht. Wir hängen in der Luft und bevor wir wieder festen Boden unter die Füße bekommen möchten wir die Gelegenheit des Ausnahemzustands nutzen, um uns gemeinsam mit Euch für Fragen zu öffnen: Was kommt, wie wollen wir weitermachen, wo wollen wir hin, welche Handlungsspielräume hat die Freie Szene und wieviel Impact hat ihre Kunst auf die Gesellschaft? Wie können wir mehr Menschen aus unterschiedlichen Bereichen für die Kunst der Freien Szene in Hamburg begeistern? Und vor allem: Was wünscht ihr euch von einem Festival der Freien Darstellenden Künste in dieser Zeit?

Wir laden Euch herzlich ein, am Samstag, den 3. Oktober 2020 um 19 Uhr auf Kampnagel, mit uns über die weiteren drei Ausgaben von Hauptsache Frei ins Gespräch zu kommen!

Möglichkeitsräume

Als neues Festivalteam sind wir dabei, uns in die Strukturen eines gut funktionierenden und für die Hamburger Szene essentiellen Festivals einzuarbeiten und mit neuen Ideen auf den Zeitgeist zu reagieren. Wegen der pandemiebedingten Veränderungen in der Kulturlandschaft stehen wir nun — wie viele andere auch — vor der Herausforderung, uns organisatorisch und strukturell für diese ungewisse Krisenzeit zu wappnen und neu auszurichten. Inhaltlich drängen sich große strukturrelevante Fragen und Diskurse auf, die schon vorher im Raum standen und jetzt Mobilisierungen verlangen.

Die künstlerischen Arbeiten der Freien Szene sind gerade jetzt von hoher Bedeutung, da sie etablierte Strukturen und gewohnte Denkweisen hinterfragen. Sie ebnen damit neue Wege, denen andere gesellschaftliche Bereiche folgen können. Gerade jetzt, wo viele Bereiche umgedacht, umstrukturiert und neu aufgebaut werden müssen, ist die Arbeit von freien Künstler*innen elementar, um einen Wandel anzustoßen.

Selbstbefragung

Freie Kunst ist nicht selbstverständlich, wie sich in manchen Ländern Europas schon seit einiger Zeit erschreckend abzeichnet. Die Zwangspause gab uns einmal mehr zu verstehen, wie wichtig Kunst und Kultur für unser Zusammenleben und als kritische Instanz für sicher geglaubte Wahrheiten ist. Zugleich wurden wir aus dem ununterbrochenen Trubel herausgezogen und ausgebremst, was eine Neubegutachtung des Zustands der Freien Szene ermöglichte:

Was sind die drängenden Fragen, die Euch, Künstler*innen, Choreograph*innen und Produzent*innen, Dramaturg*innen Regisseur*innen, Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Performer*innen, zur Zeit umtreiben?

Zu welchen Diskursen möchtet ihr euch mit Künstler*innen aus den anderen Sparten austauschen? Von welchen Expert*innen wünscht ihr euch Impulse für eure Konzepte und Produktionen? Welche Netzwerke, digitale Plattformen und Technologien können die Akteur*innen der Freien Szene bereichern? Wie gehen wir aus der Krise mit neuen Ansätzen und nachhaltigem Veränderungswillen hervor? Und wie soll sich das Festival der Freien Szene in Hamburg weiterentwickeln?

OPEN CALL

Wir möchten in der neuen Festivalausgabe die künstlerische Bandbreite und ästhetischen Qualitäten der Freien Szene Hamburgs präsentieren und laden Euch ganz herzlich ein, Euch mit Euren Performances, Tanz-, (Musik-)Theater- oder transdisziplinären Produktionen zu bewerben! Nachfolgend finden sich die dazu benötigten Informationen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Das Festival-Team
Jens Dietrich, Christine Grosche, Lars Kracht, Anja Kerschkewicz, Ulrike Steffel, Jeanne Charlotte Vogt, Janne Weirup und Christopher Weymann

Über das Festival

Hauptsache Frei ist das Festival der Freien Darstellenden Künste Hamburgs. 2015 gegründet, bildet das Festival Jahr für Jahr eine Plattform für die Künstler*innen der Hamburger Freien Szene und lädt aus dem ganzen Bundesgebiet Fachleute der Szene zum Austausch und Vernetzung nach Hamburg. Konzentriert auf eine Woche, wird das Festival zu einer Plattform für künstlerische Produktionen, zeitgenössische Strömungen, ästhetische Neuerungen, gesellschaftspolitische Diskurse und wissenschaftliche Impulse. Getragen wird Hauptsache Frei vom Bündnis für Festivals der Freien Tanz- und Theaterschaffenden Hamburgs e.V., ein Trägerverein bestehend aus verschiedenen Institutionen – Spielstätten aber auch Interessensvertretungen wie dem DfdK Hamburg e.V. – der Stadt.

Die visuelle Identität des Festivals der Darstellenden Künste Hamburgs – Hauptsache Frei #7 wurde entwickelt von Jana Schwinkendorf und Lukas Siemoneit im Rahmen der Kooperation mit der Klasse „Digitale Grafik“ an der HfbK Hamburg unter Leitung von Prof.Christoph Knoth und Prof. Konrad Renner.